Möbelbau bei den Berlin Bees | 07.04.2019

Gemeinsam mit Marian Conens haben die Schülerinnen der Schülerfirma BerlinBees der Emil Molt Akademie aufsehenerregendes vollbracht. Innerhalb zwei Wochen haben sie eine mobile, abschließbare Vitrine und ein 3 x 5 Meter hohes Wandregal aus schlichten Holzbohlen gebaut. Ohne Werkstatt, dafür mit einem kreativen Geist und ein paar Werkzeugen sind zwei einzigartige Möbelstücke entstanden.

Die BerlinBees zu Gast bei dem Berliner Radio Sender Flux FM | 14.03.2019

Im Rahmen der FEZ- Schülerfirmen Messe wurde die Schülerfirma BerlinBees der Emil Molt Akdemie für ein Radio Interview zu Flux FM eingeladen. Noah, ein Schüler der Kaufmännischen Assistenz Klasse 2017 konnte in einem fünf Minuten Beitrag von den Erlebnissen der internationalen Schülerfirmen Messe berichten.
 

Hier der Radiobeitrag:

 
 

Neuer Werbefilm Berlin Bees | 13.02.2019

Liebe Freundinnen und Freunde der Berlin Bees (Schüler-Firma der Akademie),

der neueste Werbefilm über unser Unternehmen und unsere Produkte ist nun online. Dieser Film ist in einer künstlerischen Epoche der Lernfelder II (Produktion) und IV (Marketing/Absatz) der Klassen KAS-17 & KAS-18 der kaufmännischen Assistenzausbildung entstanden. Die Schülerinnen und Schüler haben Idee und Umsetzung im Kunst-Unterricht von Rabea Kiel selbständig entwickelt. Er wird am Mittwoch, den 27. Februar auf der Internationalen Schüler*innen-Firmen-Messe vorgeführt werden. Wir hoffen, dass er einen Preis gewinnt.

Bitte schaut Euch den Film an und schickt den Link an alle Interessierten weiter. Neben der Qualität entscheidet die Anzahl der Klicks über den Erfolg beim Film-Wettbewerb. So oder so ist es ein großartiger Film mit gesamtgesellschaftlicher und sogar globaler Relevanz.
Herzliche Grüße
Eure BerlinBees

Eröffnung der neuen (Tee)-Küche! | 13.02.2019

Mit dem Bau der neuen Schule wurden wir auch mit einer neuen Küche beschenkt.

Die Teeküche der Schülerinnen und Schüler der EMA und der Erzieherfachschule wird zur Zeit den daran interessierten Lernenden auf Probe zur Verfügung gestellt. Das geht nicht ohne Regeln und die allgemeine Kenntnis und Anerkennung dieser Regeln. Daher haben die Klassen SAS-17 (der Sozialassistenz) und die Klassen HEP-16 und HEP-18 (der Heilerziehungspflege) die Küche mit einem gemeinschaftlichen Kochevent und der Formulierung und Anbringung einer allgemein gültigen Raumnutzungsordnung feierlich eröffnet. Es wurden Sigara Böregi mit Eyran und Waffeln hergestellt und verkauft. Die Küche wartet nun darauf, auch von Schülerinnen und Schülern der anderen Klassen genutzt zu werden. Damit wir alle davon profitieren, laden wir alle dazu ein, sich an die Regeln zu halten und diese zu verinnerlichen. Bei Interesse könnt Ihr Euch an die Schülerinnen und Schüler der SAS-17, der HEP-16 und der HEP-18 wenden. Alles Weitere wird hier demnächst berichtet.

Tag der offenen Tür | 26.01.2019

Tag der offenen Tür

Wir ziehen zum 1. Juli 2018 auf den Waldorf-Campus! | 05.02.2019

Derzeit richten sich die Blicke der SchülerInnen und der LehrerInnen der Akademie auf den anstehenden Umzug zum Ende des Schuljahres! Die Schulgemeinschaft sieht diesem Ereignis voller Vorfreude entgegen.

 

 

 

 

 

 

 

Der Umzug auf den Schöneberger Waldorf-Campus ist für alle wichtig und aufregend, da unsere verschiedenen Bildungsgänge durch Praktika, handlungsorientierte Unterrichtsweise und nachbarschaftliche Vernetzung mit dem Umfeld verbunden sind.

Unsere Tätigkeitsbereiche liegen auch weiterhin in der Berufsausbildung und der Fachoberschule Wirtschaft und Soziales. Bisher waren unsere praxisorientierten Bildungsgänge durch die südliche Lage in Berlin-Steglitz geprägt. Mit dem Umzug auf einen gemeinsamen Waldorf-Campus nach Schöneberg ergeben sich neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit der Erzieherfachschule und der Johannes-Schule. Es kommt durch den Waldorf-Campus und den dortigen Kiez (die Rote Insel) zu folgenden Verbesserungen:

  • Schönes neues Holz-Gebäude;
  • Eigener Schulgarten mit Bäumen, Blumen, Kräutern und Bienen;
  • Multiraum für Aufführungen der Fächer Darstellendes Spiel, Eurythmie und Musik;
  • Lehrküche für den Unterricht der Hauswirtschaftslehre und die Ausrichtung von Schulfeiern;
  • Klassen- und Fachräume für die naturwissenschaftlichen und künstlerischen Fächer sowie für den Fremdsprachen- und Medienunterricht;
  • Fußläufig erreichbare Sportanlagen.

Kommen Sie zum nächsten Info-Abend! Für alle Neugierigen bieten wir am 27. Juni von 17.30 bis 19.30 Uhr in den alten Räumlichkeiten in der Kuhligkshofstr. 4 in Berlin-Steglitz eine Möglichkeit zum Kennenlernen.

Außerdem gibt es weiterhin jeden Montag die offene Informationsstunde von 15:30 bis 16:30 Uhr, zu der wir Interessierte nun (ab 2. Juli) in unser neues Gebäude in Schönberg einladen. Sie können sich auch unter www.emil-molt-akademie.de weiter informieren und/oder einen Beratungstermin reservieren. Wir beraten auch individuell gerne über die einzelnen Ausbildungsmöglichkeiten!

Über eine Rückmeldung würden wir uns sehr freuen.

Schuljahresabschlussfeier und Ausgabe der Abschlusszeugnisse am 2 Juli um 18:30 Uhr im neuen EMA-Gebäude | 22.10.2018

Liebe SchülerInnen, liebe Eltern, liebe FreundInnen der Emil Molt Akademie (EMA)!

Derzeit richten sich die Blicke der SchülerInnen und der LehrerInnen der Akademie auf den anstehenden Umzug zum Ende des Schuljahres! Die Schulgemeinschaft sieht diesem Ereignis voller Vorfreude entgegen. Der Umzug auf den Schöneberger Waldorf-Campus ist für alle wichtig und aufregend.

Umso mehr freuen wir uns, Ihnen/Euch mitteilen zu können, dass die diesjährige Schuljahresabschlussfeier und Ausgabe der Abschlusszeugnisse bereits auf dem neuen Campus im Multiraum/Aufführungsraum im Erdgeschoss des EMA-Neubaus stattfinden wird.

Wir laden Sie/Euch herzlich ein und freuen uns über zahlreiches Erscheinen zur Aufführung von „Emilia Galotti“, die die zweijährige FOS-2016 Fachrichtung Soziales für diesen Tag einstudiert hat. Im Anschluss werden die Zeugnisse ausgegeben und es wird einen kleinen Umtrunk für die gesamte Schulgemeinschaft geben.

#disconnected: Freitag 1. Juni 10:00 und 19:00 Uhr. | 30.05.2018

#disconnected

Eine Fusion von Theater und Experiment.

Tauchen Sie ein in eine Welt geformt durch Internet und moderne Medien. Ein Stück welches von der totalen Abstinenz bin hin zum Überkonsum reicht.

Eine Theaterinstallation der Abschlussklasse der Fachoberschule für Wirtschaft 2018

Freitag 1. Juni 10:00 und 19:00 Uhr.

Emil Molt Akademie

Kuhlingkshofstr 4

12165 Berlin

 

Um Spenden wird gebeten.

Die SchülerInnenfirma „BerlinBees“ und die Bienen des Schöneberger Waldorf-Campus | 05.02.2019

Einige Mitglieder der Akademie arbeiten schon seit einem Jahr auf dem Waldorf-Campus in Schöneberg. Lesen Sie hier die Ereignisse um die Ankunft und erste Überwinterung der EMA-Bienen am neuen Standort:

 

Spätsommer 2017 in Berlin-Schöneberg, auf dem Gelände des noch nicht ganz fertig gestellten neuen Gebäudes der Emil Molt Akademie auf dem Waldorf-Campus zeigen sich neue und bekannte Gesichter zum Schuljahresbeginn. Die neue Klasse der Auszubildenden der Kaufmännischen Assistenz (KAS-17) befindet sich zusammen mit der Lehrerin Yvonne Walther und dem Lehrer Adrian Staudacher, Lernbegleitende der SchülerInnenfirma „BerlinBees“, zu Gast in den Räumen der Johannes-Schule, um sich mit dem Sozialverhalten der Bienen und der Arbeitsweise eines Bienenstocks zu befassen. Im Anschluss schauen die SchülerInnen nach den Bienen, betrachten ihre Kunst des Naturwabenbaus, ihre Arbeitsteilung und -organisation, ihren Fleiß und ihren Arbeits-rhythmus. Es ist ein feierlicher Moment: Die Einführung in die SchülerInnenfirma als Erlebnis- und Anschauungsgegenstand für den kaufmännischen Assistenzberuf anhand eines lebenden sozialen Organismus tausender zusammenarbeitender Bienen.

Im Jahr 2015 haben sich die Schülerinnen und Schüler der Emil Molt Akademie auf den  Impuls von Yvonne Walther zusammengeschlossen und ihr Unternehmen (eine SchülerInnen-Genossenschaft) gegründet. Schon in den ersten Monaten haben sie es geschafft, ein tolles Logo zu entwickeln und eine gut durchdachte Unternehmensstruktur aufzubauen. Die Produkte der Firma: Alles rund um die Bienen, wie Honig-, Propolis- oder Wachskosmetika (Gesichtscreme, Körperöl und Lippenbalsam), Bienenwachskerzen (gegossen und gedreht), Honigsüßwaren (Honigkekse, Honigpralinen und Bienenstich) und Herzhaftes (salzige Honignüsse, Grillsoße und Blätterteiggebäck).

Bei der Arbeit gilt: Alles muss ökologisch und insbesondere den Bienen wesensgemäß sein. Die Schülerinnen und Schüler setzen bei der Beschaffung der zusätzlichen Rohstoffe auf einen ökologisch vernünftigen Einkauf und unterstützen aktiv und/oder finanziell Umweltprojekte.

Bisher befanden sich unsere Bienenstöcke an zwei entfernt liegenden Standorten, in Schöneberg und in Kleinmachnow. Unterrichtet wurde am alten Standort in Schöneberg. Ein Unterrichtsraum wurde dafür zum Lernbüro umgestaltet. Dort und an den Standorten der Bienenhaltung wurden nun die Grundlagen des kaufmännischen Berufs (Beschaffung, Produktion und Vermarktung) praktisch erfahren, wobei die Hochphase des Weihnachtsgeschäftes von besonderer Bedeutung war. In den anderen Jahreszeiten geht es insbesondere um die Pflege der Bienen. Die BerlinBees arbeiten zusammen mit dem Landesverband des Vereins Mellifera, der sich dem bienengemäßen Imkern und der Wiederherstellung einer gesunden Mensch-Bienen-Symbiose verschrieben hat.

Mit den Bienenvölkern produzieren SchülerInnen unterschiedliche Honig-, Wachs-, Propolis- und Pollenprodukte; und sie lernen an konkreten Beispielen kaufmännische Aufgaben zu erledigen und Probleme zu lösen.  Außerdem hat BerlinBees ein eigenes Honigkochbuch entworfen und  veranstaltet Caterings auf der Grundlage der darin entwickelten Rezepte.

Wir sind gut vernetzt mit anderen SchülerInnen-Firmen in Berlin und bundesweit.  Durch unseren wichtigsten Förderer, die „deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS)“ werden die Vernetzungen und unsere Öffentlichkeitsarbeit unterstützt. Wir sind im Internet mit einer eigenen Homepage (https://www.berlinbees.info/) und auf Facebook (https://www.facebook.com/EMABerlinBees) aktiv. Seit unserer Gründung erhielten wir jedes Jahr das Qualitätssiegel für Schülerfirmen der DKJS. Dieses Siegel erhalten Firmen, die in den Bereichen Organisation und Struktur, Buchhaltung, Öffentlichkeitsarbeit und Profilbildung die Qualitätskriterien des Fachnetzwerks der DKJS erfüllen. Wir sind innerhalb (auf Elternabenden und Schulfesten) und außerhalb (bei öffentlichen Veranstaltungen, auf Märkten und durch die Cateringaktivitäten als Dienstleister) der Emil Molt Akademie (EMA) wie ein unabhängiges, genossenschaftlich organisiertes Wirtschaftsunternehmen tätig. Die nachhaltig wirtschaftende SchülerInnenfirma und das gleichnamige jahrgangsübergreifende Unterrichtsfach ist aber auch ein praktisches Langzeitunterrichtsprojekt im Rahmen des Ausbildungsgangs der Kaufmännischen Assistenz (KAS); die SchülerInnenfirma BerlinBees ist ein durch die EMA entwickeltes und ständig weiter zu optimierendes Lehr- und Ausbildungsprojekt mit einem eigenen Lernbüro/einer Lernwerkstatt.

Da der Winter im Februar 2018 besonders hart war, entschied ein Schüler, die „Beute“ (Bienenhaus/Bienenstock) kurz vor dem Erreichen der angekündigten minus 17° Celsius mit Isolationsmaterial vom Bau dick einzupacken. Alle befürchteten für die Bienen in Schöneberg das Schlimmste.

Am 14.März 2018 war die KAS-17 zum zweiten Mal in diesem Jahr bei den Bienen auf dem Waldorf-Campus in Berlin-Schöneberg. Mit einem Stethoskop hörten die Schülerinnnen und Schüler, dass die Bienen, unsere EMA-Pioniere, die Ansiedlung in der Monumentenstraße 13 B gut überstanden haben – sie summen, sie leben, hurra! Im Juli zieht die EMA zusammen mit der Erzieherfachschule in ihr neugebautes Haus zu den Bienen und der befreundeten Johannisschule nach Schöneberg. Wir können es kaum erwarten!

Herzliche Grüße von Euren BerlinBees der KAS-17 der EMA

Heilerziehungspflege: Theorie trifft Praxis | 25.05.2018

Von Januar bis Mai konnten die Schülerinnen und Schüler der Heilerziehungspflege an einem besonderen Projekt teilnehmen:

Bei einer großen Zufriedenheitsbefragung der Beschäftigten in der Caritas-Werkstatt führten sie gemeinsam mit Menschen mit Assistenzbedarf die Befragung durch. Die Ergebnisse der 270 Interviews werden nun ausgewertet. Hinter den Schülerinnen und Schülern liegen tolle Gespräche und eine gute Zusammenarbeit mit den Interviewpartnern. Danke an die Caritas-Werkstatt, dass wir daran mitwirken durften!