Berlin, den 27.10.2021

Liebe Schüler:innen, liebe Eltern!

Das neue Schuljahr begann mit der Projektwoche für alle Bildungsgänge. Mit dabei waren Themen wie das Fotoprojekt "Berlins zwei Welten - arm und reich"; die Kennenlernwoche in der SAS mit Spielen, Rally und Ausflügen; das Bänke Bauen für die Sitzecke der Schüler:innen; Rassismus; eine fiktive Reise planen mit realen Methoden; der Bau einer Terrasse und vieles mehr. Parallel wurde intensiv geprobt: Die FOS 1 SW studierte Goethes “Urfaust” ein, indem sie den Text in ihre eigene Sprache übersetzte. Trotz erschwerter Corona-Bedingungen und der Kürze der Zeit, konnte eine überzeugende Aufführung gelingen.

Unser Kollegium bekam Zuwachs im Fach Mathematik, Englisch und Eurythmie. Die neuen Kräfte waren notwendig und sehr willkommen und so freuen wir uns, weiterhin ein junges und dynamisches Kollegium zu sein.

Die Schüler:innenfirma BerlinBees hatte ebenfalls eine volle Honigernte zu verzeichnen und begann einen Pausenverkauf mit Kaffee, Honig, Waffeln und Pizza. Das Angebot wurde gerne angenommen und wird weiterverfolgt.

Nicht nur der Herbst kündigte sich mit wechselnd kalten und wieder warmen Tagen an, auch die Praktika der SAS (in Kindergarten bzw. Pflegeeinrichtungen) und KAS standen bevor. Letzte Plätze mussten gesucht und dingfest gemacht werden. Bis Ende November wird unsere Schule, nach den bewegten letzten Wochen, die Ruhe im Haus genießen können.
Mit einer Ausnahme: Die FOS 2 S 21 bereitet sich schon im Darstellenden Spiel auf die Erarbeitung eines neuen Theaterstückes vor.

Stolz dürfen wir außerdem berichten, dass die Emil Molt Akademie zweimal in diesem Jahr ausgezeichnet wurde: Laut dem „Stern“ gehören wir zu „Deutschlands Unternehmen mit Zukunft” (4/5 Sterne) und die Zeitschrift „Capital“ zählt uns zu „Deutschlands besten Ausbildern“ (4/5 Sterne). Hierüber freuen wir uns sehr! Voraus ging dieser Auszeichnung der Digitalisierungsschub, mit der Möglichkeit für Schüler:innen Laptops auszuleihen und seit neustem statt Kreidetafeln Smartboards an zwei Klassenwänden zu haben.

Herbstzeit

Eine neue Jahreszeit hat begonnen. Diese äußert sich nicht nur in der bunten Blätterpracht des Herbstes, sondern auch in den sinkenden Temperaturen. Die Tage werden kürzer und die Nächte länger. Wir kehren ein in unsere warmen Stuben, zünden Kerzen an und können auch in uns einen Moment des zur Ruhe kommen’ erleben. Am Beginn des Herbstes, am 29. September steht ein Fest, welches nicht jedem von uns bekannt ist, das Michaelisfest. Dieses bildet zusammen mit den Festen des Heiligen Sankt Martin am 11. November und des Heiligen Nikolaus am 6. Dezember eine Dreiheit. Der Heilige Michael steht hierbei für den Mut, der Heilige Martin für das Mitgefühl und der Heilige Nikolaus für das Gewissen. Drei Feiertage also, die uns die Möglichkeit bieten, in uns Seelenqualitäten erwachen und wachsen zu lassen. Beginnend mit dem mutigen Tun, über das geschwisterliche Mitfühlen, bis zum gewissenhaften Denken, Licht in die Dunkelheit tragen und uns auf Weihnachten vorbereiten.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für den Herbst und verbleiben
mit herzlichen Grüßen
Ihr Kollegium der Emil Molt Akademie

linie grün Zeichenfläche

Die Emil Molt Akademie ist die erste staatlich anerkannte waldorfpädagogische Berufsfachschule und Fachoberschule Berlins. «Wirtschaft verstehen und sozial handeln können» lautet unser Leitbild.
Wir qualifizieren Dich für Wirtschaft und Sozialwesen entsprechend den heutigen Anforderungen an moderne Bildungs- und Berufswege. Das Ziel unserer Schule ist die umfassende Bildung unserer Schüler. Du profitierst von einer profunden fachlichen Ausbildung verbunden mit persönlichkeitsbildenden Elementen aus künstlerischen Fächern, angeleiteten Praktika oder Exkursionen.

Die Emil Molt Akademie ist eine staatlich anerkannte Schule in freier Trägerschaft. Unsere Fachoberschule mit den Fachbereichen Wirtschaft und Sozialpädagogik ermöglicht Dir den Zugang zum Fachhochschulstudium.

Wir ermöglichen Dir die Berufsausbildung zum/zur Kaufmännischen Assistenten/in in der Fachrichtung Informationsverarbeitung (EDV), die Ausbildung zum/zur Sozialassistent/in sowie seit 2013 die Ausbildung zum/zur anthroposophisch orientierten Heilerziehungspfleger/in. Dieser HEP-Ausbildungsgang erfolgt seit 2019 berufsbegleitend in Teilzeit und dauert vier Jahre.

Seit mehr als 12 Jahren bietet unsere berufsbildende Akademie jungen Erwachsenen Perspektiven und Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Träger der Akademie war von 2008 bis 2014 der gemeinnützige Schulverein Emil Molt Schule e.V., seit 2015 ist die Rudolf Steiner Bildungszentrum gGmbH Träger der Akademie.linie grün ZeichenflächeSekretariat:

Bei Fragen rund um unsere Akademie wenden Sie sich gerne an unser Sekretariat. Bei Beratungsbedarf zu Bildungswegen wird Frau Schefer sie für ein persönliches Gespräch an einen Kollegen vermitteln.

Frau Schefer

Telefon: +49 30 / 68 402 86 10
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!